Erfolgstagebuch

Push dich mit dem Erfolgstagebuch zu mehr Motivation!

Es gibt diese Tage, an denen ich abends den Laptop herunter fahre und mich frage, was ich da den ganzen Tag getan habe. Gefühlt nichts. Getippt eine Menge. Es gibt diese Momente, in denen ich Rechnungen ausstelle und mich frage, wann bitte ich denn all diese Beiträge und Texte verfasst habe. Manchmal braucht man einfach jemanden, der einen pusht und auf die Schulter klopft. Der einem sagt, wie viel man an diesem Tag doch geschafft hat. Aber was, wenn man diese Person nicht hat, weil man als Einzelkämpfer durch den Tag geht? Sich selbst Chef nennt?

Ich brauchte Bestätigung. Sofort!

Ganz simpel fing ich an, mir auf einen Zettel zu schreiben, was ich erledigt hatte. Bericht X getippt, Planung für Projekt Z in Angriff genommen und Artikel Y verfasst.

Schon am zweiten Tag übertrug ich dies in eine normale Excel-Tabelle. Die Anzahl der geschriebenen Artikel wurde dort u.a. genauso verfasst wie die Tatsache, was ich dadurch an diesem Tag verdient hatte.

Es mag komisch klingen, aber schon am 3. Tag pushte mich dieses Erfolgstagebuch und ich wollte den Vortag übertrumpfen.

Schon zu Beginn meiner Selbstständigkeit hatte ich mir ausgerechnet, wie viel ich in etwa im Monat bzw. Tag verdienen musste um a) gerade so über die Runden zu kommen und b) mir etwas auf die Seite legen zu können. Und es half!

Das Erfolgstagebuch hat mich in manchen Situationen arg gepusht

Es gab diese Tage an denen mir die Deadlines im Nacken saßen und ich nur dachte: „Das schaffst du nie!“ In diesen Momenten half mir der Blick in mein Erfolgstagebuch. Ich hatte an manchen Tagen eine Menge Wörter getippt und Artikel geschrieben, warum sollte ich das dann heute nicht auch schaffen? Heute der Tag hat schließlich auch nur 24 Stunden. Der Tag, an dem ich so viel erledigt bekommen hatte, war keine Sekunde länger gewesen.

Motivations-Tipp: Wenn man keinen hat, der einen motiviert, muss man dies selbst erledigen!

Erfolg ist auch Definitionssache

Manche führen ein Erfolgstagebuch und notieren sich Erlebnisse vom Tag. Ein gutes Gespräch oder auch nur, dass man einer fremden Person ein Lächeln geschenkt hat – für manche ein tolle Erfahrung, die man in Erinnerung behalten mag. Ich persönlich brauche ein gutes Gefühl in den Momenten, in denen ich down bin – und wenn ich schwarz auf weiß sehe, was ich leisten kann bzw. an manchen Tagen konnte, dann pusht mich das. Erinnerungen an tolle Erlebnisse behalte ich so im Gedächtnis. Und davon gibt es so einige…

Wie pusht ihr euch in miesen Momenten?

1 Comment

Leave a Comment