Buchtipp: Machen! Das Startup-Buch der mymuesli-Gründer

Das Buch machen von den mymuesli-Jungs war eher ein Zufallstreffer. Ich war auf der Suche nach einem Buch, das mir helfen sollte, mir ein wenig Motivation zu schenken. Durststrecken (oder besser bekannt als „gerade keine Lust auf nix!“ Phasen) hat jeder Freiberufler schließlich mal…

Dass es kein Buch ist, das einen an die Hand nimmt und sagt „Komm, so machst du das am besten und so hast du den meisten Erfolg!“, war mir von Anfang an klar – und dennoch hat sich die Begeisterung für das Buch von der ersten bis zur letzten Seite durchgezogen!

Warum mich dieses Buch so angesprochen hat und weshalb ich es nur jedem empfehlen kann, der zwischendurch einfach mal diese „Null-Bock-Phase“ hat, möchte ich euch in den folgenden Zeilen erklären!

machen – Ein Wort. Kein Geheimnis. Keine magischen Fähigkeiten. 6 Buchstaben können (d)ein Leben verändern! Dies haben auch die Gründer von mymuesli erfahren und ihre Geschichte in diesem Buch niedergeschrieben.


machen buch my müsli

Machen

Es ist die Kernaussage des Buches und für mich eines der wichtigsten Dinge, die ich in meiner Zeit als Freiberufler selbst gelernt habe.

Einfach machen. Wer sich das traut, wer sich auch selbst mal in den Hintern tritt, der kann Erfolge feiern. Auf die Nase fällt man immer mal, das bleibt nicht aus. Aber aus Fehlern lernt man. Fehler machen einen stärker, prägen und sorgen dafür, dass man es in Zukunft besser macht. Die Kernaussage des Buches lässt sich so wohl am besten beschreiben!

Es ist ein Buch von drei Jungs, die vor allem über die Story ihres Lebens geschrieben haben. Wie kam es zu der Gründung? Was ging schief und wo half ihnen das Glück auf die Sprünge?


Aus Fehlern lernen…

Ich habe für das Buch nur zwei Tage gebraucht. Mich hat nicht nur die Story rund um die Geschichte des Unternehmens gefangen, sondern auch die Sichtweise der drei Gründer. Eine Sichtweise, die man manchem Manager mit 60 Jahren wünschen würde. Aus Fehlern lernt man.

Keiner ist perfekt. Weitsichtigkeit ist gut, aber auch nicht immer möglich. Probieren geht über Studieren. Und wenn man einfach mal „macht“, dann kann das durchaus was werden – wenn nicht, ist es auch kein Beinbruch! Doch neben der Gründergeschichte kann man sich als Leser immer wieder Tipps und Motivationen aus dem Buch herausziehen.


Ein kleiner Tritt…

Für mich eines der Highlights aus dem Buch, ist die Empfehlung von weiteren Internetseiten, Büchern oder auch Filmen, die zum gerade beschriebenen Thema passen.

Es gibt keine ultimativen Business-Tipps im Buch, aber eine Menge Anregungen. Wer sich tiefer ins Thema knien möchte, findet durch die Empfehlungen genügend Möglichkeiten. Und manchmal benötigt man als Freiberufler ja auch nur einen kleinen (großen) Schubser, um sich mit einem Thema näher zu beschäftigen… Genau das schaffen die Gründer von mymuesli mit diesem Buch nämlich!

Für mich ist dieses Buch eine Motivationshilfe. Die drei schildern offen und ehrlich über ihre Erfolge und Pannen. Erzählen über Pläne und dem manchmal naiv gedachten Moment, dass die Produktion von Müsli in einem kleinen Zimmer durchaus klappen sollte. Berichten von TV-Drehs und lustigen Anekdoten und zeigen, dass man als Gründer nicht perfekt sein muss, um Erfolg zu haben. Sie geben Einblicke in ihre Erfahrung als Chefs, als Gründer, als Träumer. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der mal hinter die Kulissen eines Unternehmens schauen möchte, dass von drei Jungs gegründet wurde. Von einfachen Jungs, die nicht mit dem Ziel der großen Kohle an die Gründung gegangen sind – und das macht sie zudem äußerst sympathisch!


Kennt ihr das Buch schon und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Weitere Buch-Tipps von mir findet ihr hier. Weitere Rezensionen folgen! Abonniert doch einfach meinen Newsletter, dann informiere ich euch, wenn es neue Beiträge und Rezensionen gibt 🙂

*Beitrag enthält Affiliate Links


Beitrag teilen:

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post

Ziele setzen als Freiberufler - ohne Stress ans Ziel

Next post

Was tun gegen Hitze im Büro? Die besten Tipps für angenehmes Arbeiten